Internationale Märkte erschließen

Internationale Märkte erschließen

Der Wettbewerb kann in Deutschland je nach Branche durchaus sehr hart sein. Damit verbunden beschäftigen sich immer mehr Unternehmen mit dem Gedanken auch die internationalen Märkte zu erschließen. Doch so etwas erfordert viel Planung und eine fundierte Strategie, denn in internationalen Märkten funktionieren gewisse Dinge anders als in Deutschland. Zudem kann es viele verschiedene Gründe geben, warum die Geschäftstätigkeit auch international verlagert werden soll. Steuern, Lizenzen, Patente und neue Absatzmärkte sind nur eine paar Ideen. Dieser Beitrag zeigt, was Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte im Ausland beachten sollten.

Wie groß sind die Absatzchancen?

Was im lokalen Markt funktioniert, muss noch lange nicht international nachgefragt sein. Daher müssen Unternehmen zunächst prüfen, ob auf dem Zielmarkt überhaupt eine Nachfrage nach deren Produkten, Dienstleistungen und Angeboten besteht. Eine gewinnbringende Internationalisierung kann nur funktionieren, wenn das Nachfragepotenzial vorhanden ist. Insofern keine Nachfrage vorhanden ist, kann man selbstverständlich einen Markt dafür entwickeln, um folglich Nachfrage zu schaffen. Dies ist allerdings sehr kostenintensiv und dauert gegebenenfalls mehrere Jahre.

Wie sind die lokalen Rahmenbedingungen?

Jedes Land kann seine eigenen Spielregeln haben. Was im Inland beliebt ist, muss nicht auch im Ausland so sein. Denkt man allein an die Modebranche, so können die Konfektionsgrößen in Nachbarländern ganz anders aufgebaut sein, als das in Deutschland der Fall ist. Auch kann es bei Produkten und Dienstleistungen einen deutlichen Preisunterschied geben. Unternehmen sollten daher vor einer Internationalisierung die lokalen Rahmenbedingungen gründlich prüfen.

Wie soll die Unternehmensstruktur aussehen?

Zeichnung einer Hand mit Richterhammer, Gesetzesbüchern und Justitia Unternehmen, die sich auf internationale Märkte begeben müssen, ihre Unternehmensstruktur auf den Prüfstand stellen. Soll die Hauptverwaltung beispielsweise im Inland bleiben und sollen kleine Filialen oder Niederlassungen im Ausland eröffnet werden? Oder soll gar eine neue Gesellschaft gegründet werden, welche dann als Tochterunternehmen agiert. Unternehmen, die beispielsweise den marokkanischen Markt erschließen möchten, können sich Rat bei einem Anwalt für Handelsrecht in Marokko einholen. Ebenfalls sollte ein Steuerberater bei der Planung mit einbezogen werden.

Wie sieht die Personallage aus?

Personelle Ressourcen sind ein wichtiger Erfolgsgarant bei der Internationalisierung. Unternehmen müssen sich überlegen, ob sie inländisches Personal ins Ausland verlegen oder dies anbieten und zudem prüfen, inwiefern neue personelle Ressourcen im Ausland aufgebaut werden sollen. In dem Zuge müssen auch möglich Sprachbarrieren berücksichtigt werden. Auch die Gesetzgebung für die Beschäftigung von Personal kann im Ausland ganz anders aussehen.

Schafft man die Finanzierung?

Um den internationalen Markt zu erschließen, benötigt man meist finanzielle Ressourcen. Oft muss es auch möglich sein, mehrere Monate zu überbrücken. Es kann durchaus eine Weile dauern, bis man den Markt im jeweiligen Zielland erschlossen hat und die ersten Umsätze generiert werden. Daher sollten Unternehmen überlegen, ob sie gegebenenfalls die Finanzierung einer Bank in Anspruch nehmen müssen.

Wie kann man das Netzwerk erweitern?

Wie ein Sprichwort bereits besagt, schaden Kontakte nur dem, der keine hat. Unternehmen sollten daher prüfen, wie sie im Ausland schnellstmöglich ein Netzwerk aus wichtigen Kontakten und Kooperationspartnern aufbauen können.

Bildnachweis:
Song_about_summer – stock.adobe.com