Es muss nicht immer eine Brille sein

Es muss nicht immer eine Brille sein

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Gesundheit

Es geht vielen Menschen so, dass sie irgendwann merken, dass sie schlechter sehen. Gerade heutzutage mit Smartphones, PCs und Tablets breitet sich die Kurzsichtigkeit immer mehr aus. Die kleinen Bildschirme sorgen schließlich dafür, dass das Auge auf diese Art von Sehen getrimmt wird. Aber auch genetische Gründe oder Erkrankungen an den Augen können dafür sorgen, dass das Sehvermögen abnimmt. Ist es einmal bemerkt, dass man schlechter sieht, heißt es natürlich, zu handeln. Schließlich sollte man eine Verschlechterung des Sehvermögens nicht verschleppen, da dies unter Umständen nicht nur ein noch schlechteres Sehvermögen begünstigt, sondern auch noch andere Beschwerden wie zum Beispiel Kopfschmerzen.

Es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, ist also angesagt. Der Weg zum Augenarzt oder zumindest aber zum Optiker bleibt einem da nicht erspart. Ein Sehtest ist dann schließlich dringend angeraten, wobei es sicherlich noch besser ist, auch eine augenärztliche Abklärung vornehmen zu lassen. Viele Menschen sträuben sich jedoch vor diesen Wegen, denn dass am Ende herauskommt, dass man eine Brille benötigt, möchten sie nicht wahrhaben. Dabei muss es ja nicht immer eine Brille sein. Es gibt schließlich auch Kontaktlinsen von Aosept. Sie haben Interesse an weiteren Gesundheit-Tipps? Dann ist dieser Blog genau richtig!

Nicht jedem steht eine Brille

Vielleicht kennen es noch einige Menschen, wie Brillenträger in der Kindheit gehänselt worden sind. Brillenschlange, Nasenfahrradträger oder andere Begriffe sind da gefallen. Das ist sicherlich auch ein Grund, warum viele Menschen, die eigentlich eine Brille tragen müssten, es vermeiden, eine zu tragen. Egal ob sie schon eine daheim haben oder noch eine benötigen, denken sie an eine Brille, so wird gleich eine Vermeidungsstrategie innerlich entwickelt, um die Brille nicht nutzen zu müssen. Zwar gibt es heutzutage die unterschiedlichsten Brillengestelle, sodass man wirklich viel Auswahl hat, aber nicht jedem steht eine Brille unbedingt.

Zudem gibt es einfach auch viele Menschen, die keine Brille tragen möchten, teils natürlich aus Eitelkeit, aber das sei mal dahingestellt. Klar möchte man dann auch auf keinen Fall zugeben, dass man schlechter sieht. Gesund ist das nicht. Daher sollte man in solchen Fällen lieber darüber nachdenken, auf Kontaktlinsen von Aosept zurückzugreifen. Kontaktlinsen haben schließlich den Vorteil, dass sie unsichtbar sind und prinzipiell auch sehr pflegeleicht sind. Es muss eben nicht immer eine Brille sein.

Brillen können ein Ärgernis sein

Brille
Die Brille kann durch Kontaktlinsen zeitweise ersetzt werden

Wer glaubt, dass Brillen gegenüber Kontaktlinsen im Vorteil sind, der irrt sich etwas. Denn tatsächlich können Brillen in bestimmten Situationen zum Ärgernis werden, was fast jeder Brillenträger bestätigen kann. Bei regnerischem Wetter beispielsweise müssen die Gläser ständig trockengewischt werden. Bei kalten Temperaturen draußen beschlagen die Gläser immer schön, wenn man wieder ins Warme kommt. Auch Brillen und Mundschutzmasken, die ja aktuell in der Corona-Pandemie Pflicht sind, vertragen sich nicht immer gut. Zudem gibt es immer das leidige Thema von schmierigen Brillengläsern, die dann immer wieder geputzt werden müssen, damit man überhaupt noch einen Durchblick haben kann. Da ist es dann doch sinnvoller, Kontaktlinsen von Aosept zu nutzen und die Brille einfach links liegen zu lassen. Mit den Kontaktlinsen hat man solche Probleme schließlich nicht.

Lesen Sie dazu auch folgenden Artikel: